iav- Stelle , die unabhängige Beratungsstelle für hilfs- und pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige

 

( Flyer der iav-Stelle  im pdf-Format hier)

iav-Stelle für Sindelfingen und Magstadt

Die Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle (iav-Stelle) berät
in allen Fragen rund um Pflege, Betreuung und Versorgung bei Krankheit, Behinderung und im Alter
sowie bei der Finanzierung von Hilfeleistungen.

Die Stärke der  iav  ist ihre Unabhängigkeit und Kompetenz.

Sie informiert und berät, um für  individuelle Anliegen die bestmögliche Lösung zu finden,
- unabhängig von Anbietern und Dienstleistern.
Diese Leistungen sind kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht.

Angebote zu folgenden Temen:

  • Leistungen der Pflegeversicherung und Pflegegrade
  • häusliche Pflege, ambulante Pflegedienste
  • hauswirtschaftliche Angebote
  • Ergänzende Unterstützungsformen (z. B. Hausnotruf, Menüdienste)
  • Informationen über mögliche Hilfsmittel (z.B. Rollator, Pflegebett)
  • Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen
  • besondere Leistungen und unterstützende Angebote bei Demenzerkrankungen
  • Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige
  • Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege
  • Tagespflege
  • "Rund-um-die-Uhr-Betreuung"
  • Pflegeheime
  • Ambulante Hospizdienste und palliative Versorgung, stationäre Hospize
  • Vorsorgende Verfügungen / Vorsorgepapiere
    (z. B. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, gesetzliche Betreuung)
  • finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten
  • psychosoziale Angebote (z.B. Gesprächskreise, therapeutische Hilfe)
  • Selbsthilfegruppen

Die iav-Stelle arbeitet eng mit ambulanten Pflege- und Versorgungsdiensten, stationären Einrichtungen, Hausärzten, Kliniken, Sozialämtern, Pflege- und Krankenkassen, Selbsthilfegruppen, städtischen Einrichtungen und Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände zusammen.

Andrea Greule

Paulina Kicinski

Für die Bürgerinnen und Bürger
der Stadt Sindelfingen mit Darmsheim und Maichingen,
sowie der Gemeinde Magstadt
vermittelt die iav-Stelle verschiedenste Formen der Unterstützung
und koordinierte Hilfsangebote,
und begleitet  Familien bei Bedarf auch llänger.

Die iav-Stelle berät  telefonisch,
 im Büro oder  Zuhause.

Kontakt:

Frau Andrea Greule und Frau Paulina Kicinski

Tel. 07031-801183,
e-mail und homepage:
info@iav-sindelfingen.de
www.iav-sindelfingen.de

Sprechstunden in Sindelfingen:

Dienstag :  16 - 18 Uhr
Mittwoch: 10 - 12 Uhr
und nach Vereinbarung.

 

Wechsel in der iav-Stelle

Pana Kicinskiuli ist die neue Mitarbeiterin an der IAV Stelle.
Sie wird ab dem 1. September anfangen. Damit ist die Lücke, die Frau Sellmer hinterlassen hat, wieder gefüllt. Frau Kicinski war zuletzt auf der Diakonie- und Sozialstation Schönbuchlichtung in Holzgerlingen als Bereichsleiterin tätig. Dort hat sie viel Erfahrung [in den Bereichen Beratung und Aufklärung zu Pflegebedürftigkeit, Einstufung in den Pflegegrad, Abschluss von Versorgungsverträgen und Leistungsvereinbarungen] gesammelt [und war in engem Kontakt mit den zuständigen Kranken- und Pflegekassen, Krankenhäusern]. Frau Kicinski hat ihre pflegerische Grundausbildung beim Diakonieverein im Pflegeheim Burghalde gemacht. Im Februar absolvierte sie an der Fachschule für Organisation und Führung noch ihren Abschluss als Fachwirtin in Sozialwesen. Sie wird zusammen mit Frau Greule die Aufgabe haben, im Zusammenspiel mit anderen Stellen, stationären und ambulanten Pflegeinrichtungen, Vereinen, Kirchengemeinden und der Stadt eine zukunftsorientierte soziale Infrastruktur (Stichwort: Pflegstützpunkt) für eine fürsorgliche Senior*innen-Arbeit mit zu entwickeln. Frau Kicniski ist verheiratet, wohnt in Holzgerlingen und hat lange in Sindelfingen gelebt. Wir wünschen Ihr einen guten Start und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihr als einer freundlichen und zugewandten Mitarbeiterin.

[Im Hinblick auf die Einrichtung von Pflegestützpunkten ist die IAV-Stelle ein wesentlicher Akteur beim Aufbau eines vernetzten Senioren- und Pflegebezogenen Fürsorgekonzepts für die ganze Stadt. An diesem Prozess sind ambulante und stationäre Einrichtungen, das Krankenhaus, die Stadtverwaltung, die Quartiersarbeit und eine Reihe von ehrenamtlich geführten Vereinen beteiligt.]

Jens Junginger