20. November - Buß- und Bettag

20. November

Buß- und Bettag

Seit der Buß- und Bettag kein gesetzlicher Feiertag mehr ist, gerät er im Bewusstsein der Menschen zunehmend in Vergessenheit. Um daran zu erinnern, dass wir gerade heute Tage der Besinnung brauchen, bieten wir Ihnen auch am diesjährigen Buß- und Bettag am 20. November folgende Angebote:

Dialog zwischen Kunst und Religion im Museum Schauwerk

Am Nachmittag um 15 Uhr lädt die Evangelische Erwachsenenbildung ein zu einer Veranstaltung im Musik Schauwerk zur Ausstellung „Tom Sachs. Timeline“. Der Künstler Tom Sachs ist bekannt für seine Bricolage-Objekte aus vorgefundenen Materialien und Gegenständen, bei denen die Arbeitsspuren deutlich sichtbar bleiben. Er baut zu den unterschiedlichsten Themenfeldern Alternativwelten, die seinen Spielregeln folgen. Mit Erfindergeist und Ironie hinterfragt der Künstler kritisch den Wert von Produkten und den Sinn von bestehenden Ritualen und Lebensformen. Ein Bereich ist der mehrteiligen Rauminstallation Tea Ceremony gewidmet. Seine Neuinterpretation des stillen und gemeinschaftlichen japanischen Rituals soll die ursprüngliche Teezeremonie ehren und einen Raum bieten, um den „inneren Raum“, zu erkunden. Im Vordergrund stehen die Gastfreundschaft und die Stärkung der Gemeinschaft durch Rituale.

Herzliche Einladung zu dieser Veranstaltung. Treffpunkt ist das Museum Schauwerk Sindelfingen in der Eschenbrünnlestraße 15/1. Für Eintritt und Führung fallen 8 Euro an. Referentinnen sind Kunsthistorikerin Christine Klenk vom Schauwerk und Petra Waschner von der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenbezirk Böblingen.

„Aufruf zum Aufbruch“ – Bibeltexte vom Neuanfang

Am Abend des Buß- und Bettags sind Sie von 19 bis 20:30 Uhr unter der Überschrift „Aufruf zum Aufbruch“ zu einem musikalischen Bibelleseabend in die Martinskirche eingeladen. Mit Aufbruch beginnt die Geschichte Israels: Abraham und Sara machen sich auf den Weg in eine ungewisse Zukunft. Schließlich auch das ganze Volk: Aus dem Bekannten heraus ins Unbekannte – nur auf Gottes Wort hin als einziger Sicherheit. Im Neuen Testamten ruft Jesus Menschen auf, ihm nachzufolgen. Diejenigen, die dem Ruf folgen, gehören schon zur neuen Welt Gottes, die das Ziel aller Aufbrüche ist.

Biblische Geschichten, Lieder und Instrumental-Interpretationen werden wie im zurückliegenden Jahr vom Tübinger Instrumental- und Vokalensemble „Chanter“ vorgetragen[, dem folgende Personen angehören: A. Kahl-Gaertner (Harfe), H. Jahr (Flöten), C. Schröter (Gitarre), H. Stoiber (Mandoline, Schlagwerk), J. Wagner (Flöten, Psalter).] Die ACK Sindelfingen stellt die Lektoren und lädt herzlich zum ökumenischen Bibelleseabend ein. Der Eintritt ist frei.

Steffen Kahl, Pastor baptist. Friedenskirche Sindelfingen

Wahl zur Landessynode am 1. Advent

Die Landessynode ist die gesetzgebende Versammlung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Ihre Aufgaben ähneln denen eines Parlaments. Die Synode entscheidet über kirchliche Gesetze und den kirchlichen Haushalt. Außerdem wählen die Mitglieder der Landessynode den Landesbischof. Die Synode hat also weitreichende Kompetenzen.

Am Sonntag, den 1. Dezember werden die Mitglieder der Landessynode neu gewählt. Alle wahlberechtigten Kirchenmitglieder ab 14 Jahren erhalten im November die Unterlagen zur Wahl zugestellt – dabei sind auch Prospekte der vier Gesprächskreise „Lebendige Gemeinde“, „Kirche für morgen“, „Evangelium und Kirche“ und „Offene Kirche“, die so etwas sind wie die Parteien im Parlament.
Wenn Sie sich einen persönlichen Eindruck der Personen machen wollen, die zur Wahl stehen, sind Sie herzlich eingeladen zur Vorstellungsrunde der Kandidatinnen und Kandidaten am Freitag, den 8. November 19 Uhr im Stiftshof.

Sollte Ihnen dieser Termin nicht passen, finden Sie weitere Vorstellungstermine unter www.kirchebb.de.

Wir rufen Sie schon jetzt dazu auf, am 1. Advent zur Wahl zu gehen, denn in der kommenden Legislaturperiode der Synode werden die Weichen für die Zukunft der Kirche gestellt.

Petra Waschner/Dr. Beate Kobler