Informationen zum Gottesdienst

Liebe Mitarbeitende der Martinsgemeinde, 

seit Sonntag, 10. Mai 2020  können wir in der Martins- und in der Versöhnungskirche wieder Gottesdienste feiern, allerdings unter strengen Hygiene-Auflagen und ohne Gemeindegesang.

Das verunsichert uns alle.

Um Ihnen ein Stück dieser Verunsicherung zu nehmen, möchte ich Ihnen heute einige Dinge mitteilen:

  • Beim Betreten und Verlassen der Kirche sind Sie alle gebeten, auf die Abstandsregeln zu achten – wie sonst eben auch in diesen Tagen.
  • Sie haben am Eingang zur Kirche die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren.
  • Sie sind gebeten, beim Betreten und Verlassen der Kirche eine Maske zu tragen – weil da die Abstandsregeln nicht immer einzuhalten sind.
    Sollten Sie keine Maske dabeihaben, können Sie am Eingang eine einfache Maske erhalten.
    Wenn Sie an Ihrem Platz sitzen, können Sie die Maske gerne auch abnehmen.
  • Es ist leider nicht erlaubt, dass die Gemeinde singt. Zum Glück ist aber Musik nicht auf Gesang beschränkt!
  • In der Martinskirche werden am kommenden Sonntag nur noch die Stühle stehen, die auch besetzt werden dürfen - in der Versöhnungskirche war das schon am vergangenen Sonntag der Fall.
    Es wird Einzelplätze sowie Paar- bzw. Familienplätze geben.
    In der Martinskirche finden max. 60 Personen Platz, in der Versöhnungskirche max. 55 Personen.
  • Wir verzichten auf eine Anmeldung im Vorfeld. Sie kommen einfach, und dann sehen wir weiter. Letzten Sonntag hätten doppelt so viele Menschen Platz gefunden wie da waren. Zudem öffnen am kommenden Sonntag neben den Kirchen in unserer Gemeinde auch die Christus- und Nikodemus-Kirche wieder ihre Pforten.
  • Allen, die lieber weiterhin zuhause bleiben, sei gesagt: Das Angebot einer Audio-Predigt, die Sie über unsere Homepage abrufen können, führen wir auch an den kommenden Sonntagen fort (nur letzten Sonntag scheint es da Probleme gegeben zu haben), und es werden auch weiterhin Predigten in gedruckter Form in den Kirchen ausliegen.

 

Auch wenn wir uns alle danach sehnen, wieder ganz normal Gottesdienste zu feiern und vor allem zu singen, sind wir dankbar, dass wir überhaupt wieder zusammenkommen dürfen, und werden uns in den nächsten Wochen/Monaten sicher vorübergehend an die neue (und verkürzte) Form des Gottesdienstes gewöhnen.

 

Bis zum persönlichen Wiedersehen grüße ich Sie/Euch von Herzen, auch im Namen meiner Kollegin/meiner Kollegen – möge Gottes Segen Sie/Euch begleiten!

Ihre Pfarrerin Beate Kobler