Erinnerung und Verantwortung – Gedenken an die Novemberpogrome 1938 - Gottesdienste am 11. November 2018

Vom 9. auf den 10. November begann das NS-Regime vor 80 Jahren
in der Reichskristallnacht 1938 offen mit der geplanten Auslöschung des jüdischen Volkes

In diesem Jahr steht Erinnerung daran im Zeichen der nationalistischen und
rassistischen Ausschreitungen von Chemnitz, Köthen und anderswo.

Uns als evangelischer Kirche in Sindelfingen, wie auch an anderen Orten, ist es wichtig,

in den Gottesdiensten am 11. November 2018 ein Zeichen gegen Hass und Gewalt zu setzen.

Wir sind heute gefragt, uns an dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte zu erinnern und uns der Verantwortung für den Frieden unserer Zeit bewusst zu werden.

Herzliche Einladung!

09.00  Uhr Altenpflegeheim Burghalde (Prädikant Frank)

09.00  Uhr Nikodemuskirche (Pfrin. Lichtenberger)

09.30  Uhr Versöhnungskirche (Pfr. Seibert)

10.00  Uhr Martinskirche (Pfr. Hörger)

10.15 Uhr Christuskirche (Pfrin. Lichtenberger)

10.30 Uhr Johanneskirche (Pfr. Hiller)

„Psalter und Harfe, wacht auf“ – Die Poesie der Bibel

„9. Sindelfinger Bibellese“ am Buß- und Bettag, 21.11., 18:30 Uhr, Martinskirche

2003 veranstalteten die Kirchengemeinden in Bebenhausen die erste ökumenische Bibellesenacht. Für die musikalische Gestaltung gründete sich das Instrumental- und Vokalensemble „Chanter“. Eine solche Bibellese wird am Buß- und Bettag auch in Sindelfingen stattfinden. Kaum jemand kann sich der eindrucksvollen Poesie der Psalmen entziehen. Eine „kleine Biblia“ hat Martin Luther sie genannt. In seiner Übersetzung sind die Psalmen ein unverzichtbarer Teil der deutschen Sprachkultur geworden. Ganz unmittelbar sprechen sie vom Menschen und seiner Beziehung zu Gott. „Chanter“ begleitet die Lesungen mit Harfe, Flöten, Gitarre und Mandoline musikalisch. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) lädt Sie zu einem unvergesslichen Abend mit den Psalmen ein!

Für den Vorstand der ACK:
Norbert Brüderl,
Margret Remppis, Steffen Kahl